Gesundes Pferd - krankes Pferd

 

 

 

Als erstes ist einmal festzustellen, woran man erkennt ob ein Pferd gesund oder krank ist.

 

 

 

Ein gesundes Pferd erkennt man im Normalfall leicht: 

es ist aufmerksam, nimmt an seiner Umgebung interessiert  teil. Es zeigt ein lebhaftes Ohrenspiel und hat klare, glänzende Augen. Sein Fell ist glatt und glänzend, es atmet geräuschlos und gleichmäßig.

Seine Beine sind kühl und klar = ohne Schwellungen, sein Gangbild ist Taktrein = es zeigt keine Lahmheit.

Die Verdauung des Pferdes ist in Ordnung, wenn das Pferd mit Appetit und ohne Hast frisst und normal trinkt.  Es scheidet dunkelbraune, mäßig feste Kotballen (Pferdeäpfel) und hellgelben, trüben Urin aus. 

 

Ein krankes Pferd erkennt man an folgenden Anzeichen - die oftmals ein gutes, objektives Auge und ein Gespür für verändertes Verhalten des Pferdes benötigen:

- Husten

- eitriger Nasenausfluss

- schnelles, unregelmäßiges Atmen in Ruhe - bis hin zu Atemnot

- Teilnahmslosigkeit und Appetitlosigkeit

- eitriger Augenausfluss

- Steifheit

- ungewöhnliche Unruhe, verbunden mit Stöhnen, Flemen und häufigem Wälzen

- plötzliche Schweißausbrüche

- unverhältnismäßiges Speicheln

- Durchfall

- dunkler Urin

- plötzliche Abmagerung

- raues, mattes Fell

- Lahmheiten und Untaktmäßigkeiten

- Schwellungen

- Wunden und Scheuerstellen

 

Manche Erkrankungen erfordern die sofortige oder zeitnahe Behandlung durch einen Tierarzt. Dem Tierarzt helfen alle erforderlichen Daten um die Dringlichkeit zu erkennen, die manche Erkrankungen erforderlich machen.

Daher ist es erforderlich die PAT-Werte (Puls-Atmung-Temperatur) der Ruhewerte bekannt zu geben, wie auch die äußerlich erkennbaren Symptome.